Ist Elektromuskelstimulationstraining Wirklich Effektiver?

Im Fitnessbereich hat sich das Elektromuskelstimulation (EMS)-Training als wissenschaftlich unterstützte Methode etabliert, die konventionelle Übungsabläufe revolutioniert. Durch die Verwendung elektrischer Impulse zur Auslösung und Intensivierung von Muskelkontraktionen bietet das EMS-Training eine einzigartige und äußerst effiziente Alternative. Dieser Blogbeitrag geht der Frage nach: Ist Elektromuskelstimulationstraining effektiver als andere Trainingsformen?

Beschleunigte Fortschritte und Zeitersparnis:

Traditionelle Workouts erfordern oft einen erheblichen Zeitaufwand, um spürbare Ergebnisse zu erzielen. Studien, wie beispielsweise im Journal of Strength and Conditioning Research, legen nahe, dass EMS-Training signifikante Verbesserungen in Kraft und Leistung innerhalb eines kürzeren Zeitraums – genauer gesagt 4 bis 6 Wochen – liefern kann. Die Teilnehmer absolvierten dabei drei EMS-Trainingseinheiten pro Woche, jede dauerte 20 Minuten. Die Effizienz von EMS beim Erzielen von Ergebnissen lässt auf seine potenzielle Überlegenheit in Bezug auf den Zeitaufwand und die Resultate schließen.

EMS ermöglicht es, bis zu 90 % der Muskelfasern durch elektrische Impulse zu erreichen. Im Vergleich dazu können während eines regulären Widerstandstrainings nur bis zu 40 % erreicht werden. Daher ist das EMS-Training sehr zeiteffizient, da mehr Muskelfasern in kürzerer Zeit aktiviert werden.

Präzise Muskelaktivierung:

Ein bemerkenswerter Vorteil des EMS-Trainings ist seine Fähigkeit, gezielt bestimmte Muskelgruppen zu aktivieren. Forschungen im European Journal of Applied Physiology zeigen, dass EMS einzelne Muskeln selektiv aktivieren kann. Dieser zielgerichtete Ansatz ermöglicht ein maßgeschneidertes und effizientes Training, insbesondere für Personen, die spezifische Schwächen oder Ungleichgewichte ansprechen möchten.

Durch Elektroden an allen wichtigen Muskelgruppen, wie beim PEPPER-Anzug, können nahezu alle Muskelgruppen mit jedem Impuls präzise anvisiert werden, unabhängig von der durchgeführten Übung. Das bedeutet, dass mehr Muskeln gezielt gestärkt werden können. Es wurde festgestellt, dass “hochfrequente Stimulation größere neuromuskuläre Anpassungen auf der Ebene der schnell zuckenden Fasern erzeugt und die Stärke der Zielmuskulatur erhöht”. Dies liegt daran, dass EMS-Training in der präzisen Muskelaktivierung effektiver ist als traditionelle Trainingsformen.

Erhöhte Intensität bei reduzierter Belastung:

Hochintensive Workouts werden für ihre Fähigkeit zur Förderung von Fitnesszielen geschätzt, gehen jedoch oft mit dem Nachteil von erhöhter Gelenkbelastung und Verletzungsrisiken einher. EMS-Training, wie in Studien im Journal of Sports Science & Medicine gezeigt, bietet die Lösung, indem es Nutzern ermöglicht, hohe Muskelaktivitätsniveaus ohne schwere Gewichte oder intensive Belastung zu erreichen. Dies positioniert EMS als sicherere Alternative für diejenigen, die Gelenkprobleme haben oder das Verletzungsrisiko minimieren möchten.

Traditionelle hochintensive Workouts, die oft Aktivitäten wie Laufen, Springen oder das Heben schwerer Gewichte umfassen, können eine erhebliche Belastung für die Gelenke darstellen. Die wiederholte Belastung und Beanspruchung der Gelenke während dieser Aktivitäten kann im Laufe der Zeit zu Verschleiß führen und das Risiko von Verletzungen wie Verstauchungen, Zerrungen oder Stressfrakturen erhöhen. Darüber hinaus ermöglicht EMS im Gegensatz zu traditionellen Workouts, die möglicherweise schwere Gewichte oder intensive Belastung für die Muskelstimulation erfordern, Nutzern, Muskelaktivierung ohne externe Widerstände oder hochintensive Aktivitäten zu erreichen.

Diese Verringerung der Abhängigkeit von schweren Gewichten oder intensiven Belastungen sind besonders vorteilhaft für Personen, die Gelenkprobleme haben oder das Risiko von Verletzungen minimieren möchten.

Gesteigerte Erholung durch EMS:

Erholung ist ein entscheidender Aspekt jeder Trainingsroutine. Das International Journal of Sports Science & Coaching präsentiert Ergebnisse, die darauf hindeuten, dass EMS-Training zu einer schnelleren Erholung beitragen kann, indem es Muskelschmerzen reduziert und die Durchblutung verbessert. Diese potenzielle Verbesserung der Erholung ist für Personen, die einen umfassenden Ansatz für ihr Fitnesstraining suchen, entscheidend und unterstreicht die Rolle von EMS bei der Optimierung der Erholungsphase zwischen Trainingseinheiten.

Auf der einen Seite unterstützt EMS die Erholung nach Verletzungen, indem es muskuläre Ungleichgewichte angeht, den gezielten Wiederaufbau bestimmter Muskeln erleichtert und eine gelenkschonende Trainingsmöglichkeit bietet. Dieser gezielte Ansatz kann in der Rehabilitation entscheidend sein und Personen helfen, nach Verletzungen Kraft und Funktionalität zurückzugewinnen.

Auf der anderen Seite bietet PEPPER spezifische Impulsfrequenzen für die Muskelregeneration, die als Relax-Modus bezeichnet werden. Das Training in diesem Modus wirkt wie eine Muskelmassage. Der massierende Effekt von EMS fördert nicht nur die Muskelentspannung, sondern erleichtert auch die Ausscheidung von angesammelten Flüssigkeiten. Durch die Förderung der Lymphdrainage unterstützt EMS das Ausscheiden von Stoffwechselprodukten und fördert so den Erholungsprozess.

Diese doppelte Funktionalität macht EMS zu einem vielseitigen Werkzeug im Bereich der Erholung, das eine maßgeschneiderte Herangehensweise im Rahmen der Rehabilitation nach Verletzungen bietet und einen beruhigenden, massierenden Effekt hat, der die natürlichen Prozesse des Körpers fördert. Es ist wichtig zu beachten, dass EMS zwar für die Erholung vorteilhaft sein kann, individuelle Bedürfnisse und Zustände jedoch variieren können, und eine Beratung durch Gesundheitsfachleute oder Fitnessexperten für eine persönliche und sichere Anwendung von EMS empfohlen wird.

Erfolgsgeschichten aus der Praxis und Empfehlungen von Elite-Athleten:

Um die Wirksamkeit des EMS-Trainings weiter zu festigen, können echte Erfolgsgeschichten von Elite-Athleten herangezogen werden. Usain Bolt, der weltberühmte Sprinter, hat EMS in sein Trainingsprogramm integriert und berichtet von verbesserter Leistung und reduziertem Verletzungsrisiko. Ähnlich schreibt Tennis-Champion Novak Djokovic einen Teil seines Erfolgs der Integration von EMS in sein Training zu.

Fazit:

Das Elektromuskelstimulationstraining ist nicht nur ein Fitness-Trend; es ist ein wissenschaftlich unterstützter Fortschritt hin zu höchster physischer Leistungsfähigkeit. Die hier präsentierten Beweise legen nahe, dass EMS hinsichtlich Effizienz, gezielter Muskelaktivierung, reduzierter Belastung und verbesserter Erholung vielversprechend ist. Obwohl individuelle Vorlieben, Fitnessziele und Gesundheitszustände eine Rolle bei der Auswahl des richtigen Übungsregimes spielen, sticht das EMS-Training als überzeugende Option hervor, die ernsthaft in Betracht gezogen werden sollte, um optimale Fitnessziele zu erreichen. Während die Technologie weiter fortschreitet, wird sich die Diskussion über die Wirksamkeit von EMS voraussichtlich weiterentwickeln und für Fitness-Enthusiasten neue und aufregende Wege bieten, um ihre Gesundheits- und Fitnessziele zu erreichen.

Quellen:

Morrissey, M.C. (2012) Electromyostimulation from a clinical perspective – sports medicine, SpringerLink. Available at: https://link.springer.com/article/10.2165/00007256-198806010-00004 (Accessed: 22 January 2024).

Nishikawa , Y. et al. (2022) Electrical muscle stimulation in young adults: Effect of muscle volume on brain-derived neurotrophic factor levels, springermedizin.de. Available at: https://www.springermedizin.de/electrical-muscle-stimulation-in-young-adults-effect-of-muscle-v/23646430 (Accessed: 22 January 2024).

PORCARI, J. (2002) Effects of electrical muscle stimulation on body… : The Journal of Strength & Conditioning Research, Effects of Electrical Muscle Stimulation on Body Composition, Muscle Strength, and Physical Appearance. Available at: https://journals.lww.com/nsca-jscr/abstract/2002/05000/effects_of_electrical_muscle_stimulation_on_body.1.aspx (Accessed: 22 January 2024).

Porcari, J. (2005) The Effects of Neuromuscular Electrical Stimulation Training on Abdominal Strength, Endurance, and Selected Anthropometric Measures. Available at: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3880086/ (Accessed: 22 January 2024).

Yoo HJ, Park S, Oh S, Kang M, Seo Y, Kim BG, Lee SH. Effects of electrical muscle stimulation on core muscle activation and physical performance in non-athletic adults: A randomized controlled trial. Medicine (Baltimore). 2023 Jan 27;102(4):e32765. doi: 10.1097/MD.0000000000032765. PMID: 36705372; PMCID: PMC9875983.

More articles